NEUIGKEITEN: Ein Eltern-Lehrer Buchprojekt

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Wir alle wissen, dass aus der Zusammenarbeit innerhalb der GESS-Gemeinschaft viele erstaunliche Dinge hervorgegangen sind. Die Gemeinschaft hört jedoch nicht auf, uns zu überraschen! Kürzlich haben wir Wind davon bekommen, dass einer unserer Lehrer, Herr Shameer Bismilla und eine GESS-Mutter, Leila Boukarim, zwei brillante Kinderbücher verfasst haben; diese sind mit Illustrationen einer weiteren GESS-Mutter, Barbara Moxham, versehen. Beide Bücher, „Der Junge und die Kiste“ und „Das Mädchen und die Kiste“, sind ab sofort erhältlich.

Wie Sie sich vorstellen können, möchten wir alle Details der wundervollen Zusammenarbeit zwischen diesem Trio hören, welches sich an der GESS kennengelernt hat! Somit richten wir nun unsere brennenden Fragen direkt an die kreativen Köpfe hinter dieser neuen Veröffentlichung.

Sie drei haben sich an der GESS kennengelernt und haben dann an einem Buchprojekt gearbeitet, welches das Wissen und die Erfahrungen eines GESS-Lehrers, von GESS-Eltern und sogar von GESS-Schülern umfasst. Was war der Startpunkt? Wie ist dieses Projekt entstanden?

Shameer: Ich bin seit mehr als 20 Jahren Lehrer und habe mich immer sehr dazu verpflichtet gefühlt, einen sicheren Raum für die Kinder in meiner Klasse zu schaffen. Meine allmähliche Sensibilisierung für Geschlechterstereotype brachte mich auf die Idee, eine Geschichte zu schreiben, in der die falsche Darstellung von Kinderstimmen und die Notwendigkeit, ihre Bestrebungen zu respektieren, hervorgehoben wurden. Ich trat daraufhin an Leila heran, die viele Bilderbücher für sensible Kinder geschrieben hat und habe ihr meine Ideen erklärt. Dies führte zu mehreren unterhaltsamen Brainstorming-Sitzungen.

Leila: Shameer hat meinen Ältesten unterrichtet und unterrichtet jetzt meinen Jüngsten. Er ist eine Legende an unserer Schule und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Im Laufe der Jahre ermutigte ich ihn, die Geschichten zu schreiben, die er erzählen möchte, und bot ihm meine redaktionelle Unterstützung an. Eines Tages schlug er vor, gemeinsam ein Buch zu schreiben. Das hatte ich noch nie gemacht. Wir unterhielten uns darüber, was wir möglicherweise gemeinsam tun können, und nach einigen Brainstorming-Sitzungen und einem erfolgreichen Pitch für unseren Verlag wurden uns zwei Verträge angeboten. Mit regelmäßigen Treffen, unschätzbarem Feedback der brillanten GESS-Schüler und großartigen Kunstwerken von Barbara, die eine ganz neue Bedeutungsebene hinzufügten, entstanden diese beiden Bücher.

Barbara: Leila und ich haben uns vor vielen Jahren als Eltern einer GESS-Klasse kennengelernt. Wir haben uns auf vielen Ebenen verbunden gefühlt und jetzt bereits viele schöne Bilderbücher zusammen erstellt. Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, das emotionale Wohlbefinden von Kindern zu fördern. Dieses Buch bot die perfekte Gelegenheit, dieses Ziel zu erreichen.


Können Sie uns etwas über die Beteiligung der GESS-Schüler an diesem Projekt erzählen?

Shameer: Ich habe meinen Schülern jedes gestaltete Skript vorgestellt. Sie waren ehrlich und dazu bereit, ihre Meinung zu äußern. Wir haben ihre Gefühle ernst genommen, um die Geschichte für die jüngeren Leser bedeutungsvoll zu machen.

Leila: : Ein Schriftsteller hört nicht immer, was junge Leser über die Geschichte denken. Meiner Meinung nach, haben die Beiträge der Schüler unsere Worte zu den zwei besten Büchern werden lassen, die wir bisher erstellt haben.

The Boy and The Box Synopsis

The Girl and The Box Synopsis

Beide Bücher setzen sich mit der Idee auseinander, sich selbst treu zu bleiben! Was macht diese besonderen Bücher Ihrer Meinung nach einzigartig? Was ist der Wert dieser Bücher?

Shameer: Diese Bücher zeigen Kindern, dass es wichtig ist, sich selber zu mögen und Unterschiede anzuerkennen. Unsere Geschichten betonen auch, dass kleine Kinder stark und fähig genug sind, einige Entscheidungen zu treffen, und dass es wichtig ist, die Rechte eines Kindes zu respektieren, damit sie den Raum haben, in ihrem eigenen Tempo zu wachsen.

Leila: Die Bücher, die wir geschrieben haben, zeigen jungen Lesern, dass der Lebensweg nicht immer klar und unkompliziert ist. Manchmal müssen wir Entscheidungen treffen, die schwierig sind, und oft müssen wir den falschen Weg einschlagen, bevor wir wissen, welcher für uns richtig ist. Im Leben werden wir viele Ratschläge von Menschen erhalten, die unser Bestes wollen und uns zum Erfolg führen wollen, und von anderen, die dies möglicherweise nicht tun. Es liegt an uns zu entscheiden, welcher Rat uns dient. Was für uns richtig ist, ist nicht unbedingt für alle anderen richtig. Wir alle finden den Weg, der am besten zu uns passt.

Barbara: Um das Gesagte zu ergänzen, werden die Bücher Kinder sicherlich dazu befähigen, sich selbst treu zu sein, auch wenn es nicht einfach ist. Die Geschichte veranlasst die Leser auch, tief verwurzelte gesellschaftliche Geschlechterstereotype in Frage zu stellen. Das Buch erstreckt sich auch über mehrere Altersgruppen und wird es hoffentlich Kindern unterschiedlichen Alters ermöglichen, ihre eigene Bedeutung in der Erzählung zu finden.

Was war der aufregendste Teil der Arbeit an diesem Buchprojekt?

Shameer: Es war eine Freude, mit Leila und Barbara zusammenzuarbeiten. Barbaras Illustrationen erwecken unsere Geschichte zum Leben. Der beste Teil des Prozesses bestand darin, Feedback von meinen Schülern der zweiten Klasse (Schuljahr 2019/20) zu erhalten und ihnen diese Bücher widmen zu können.

Leila: Die Zusammenarbeit hat Spaß gemacht und es war ein Privileg, von Shameer und seinen Schülern zu lernen. Zu sehen, wie Barbara diese Geschichten mit ihren Kunstwerken interpretiert, ist immer etwas, das mein Herz mit Freude erfüllt. Ich bin eine glückliche Schriftstellerin.

Was war Ihr Lieblingsteil an der Illustration des Buches?

Barbara: Mit einem anderen Medium experimentieren. Normalerweise arbeite ich mit Aquarell oder Gouache und Collage. Für diese Bücher wollte ich ein sehr emotionales Medium, das die Reisen von Jungen und Mädchen hervorhebt, ohne dass die Illustrationen die Botschaft überwältigen. Ich experimentierte, bis ich Pastell und Bleistift als die Form fand, die es mir ermöglichte, die Themen vollständig und ausdrucksstark zu veranschaulichen.

Was ist die eine Botschaft, von der Sie hoffen, dass die Leser sie aus den Büchern mitnehmen?

Shameer: Wage es, anders zu sein, nehme Deine innere Stimme an und begrüße das Unbekannte.

Leila: Folge Deinem Herzen und folge dem Weg, der Dir Freude macht. Wenn der Weg nicht existiert, dann bahne Dir Deinen eigenen eigenen Weg und ebne den Weg für andere die so sind wie Du.
_

Wenn das, was sie über Shameer, Leila und Barbara erfahren haben, Ihr Interesse geweckt hat, lesen Sie ihre Bücher.

Der Junge und die Kiste
Ein Junge macht sich auf den Weg. Er stößt auf eine leere Kiste und stellt sich vor, was er alles damit machen kann. Aber als sich der Weg, auf dem er sich befindet, teilt, muss der Junge eine Entscheidung treffen: dem Rat anderer zu folgen oder seinem eigenen Herzen zu folgen.

Das Mädchen und die Kiste
Ein Mädchen macht sich auf den Weg. Sie sieht den Mond und beschließt, dorthin zu gehen. Als sie eine Kiste baut, um darauf hochzuklettern, wird ihr gesagt, sie soll auf dem für sie geplanten Weg bleiben. Das Mädchen muss eine Entscheidung treffen: seine Träume beiseite legen oder seinen eigenen Weg gehen.

About the Author

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Suggested Articles

All rights reserved © German European School Singapore 2020

CPE registration number: S72SS0010G Registration period: 22 June, 2017 – 21 June, 2023