LERNEN SIE GESS KENNEN: Leiterin des Vorschulischen Bereichs, Emma Horsey

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Bitte stellen Sie sich unserer Community vor.

Mein Name ist Emma Horsey und ich bin die Leiterin des Vorschulischen Bereichs an der GESS.

Ich unterrichte seit über 20 Jahren in der frühkindlichen Erziehung und habe bereits verschiedene Führungspositionen innegehabt. In meiner Heimatstadt Melbourne, Australien, schloss ich mein Studium ab und arbeitete dort 8 Jahre lang in einer unabhängigen Schule für Kinder vom Kindergartenalter bis hin zur 12. Klasse, bevor ich ins Ausland zog, um an meiner ersten internationalen Schule in Bangkok, Thailand, zu arbeiten.

Nach 2 Jahren in Thailand zog ich nach Zürich, Schweiz und arbeitete an einer internationalen Schule. Während meiner Zeit in Zürich lernte ich meinen Mann kennen, der Deutscher ist und mein Sohn wurde geboren.

Nach fast 6 wundervollen Jahren in Zürich lebten wir dann für 2 Jahre in Melbourne, um näher bei der Familie zu sein, bevor wir nach Singapur zogen.

Dies ist unser viertes Jahr in Singapur und wir lieben es hier. Es ist auf halbem Weg zwischen unserer Heimat in Australien und Europa, ein großartiger Ort, um zu reisen und die Welt zu sehen, und eine sichere Umgebung, in der mein Sohn aufwachsen kann.

Ich habe eine Leidenschaft für internationale Erziehung insbesondere für frühkindliche Erziehung, und GESS ist die vierte IB-Schule, für die ich arbeite.

Meine Freizeit verbringe ich gerne mit Familie und Freunden, reise (wenn ich kann!) und arbeite gerne im Garten, sogar auf meinem Balkon in Singapur!

Seit wann sind Sie an der GESS und warum sind Sie damals an die Schule gekommen?

Im August 2018 kam ich als PYP-Koordinatorin für den Vorschulischen Bereich an die GESS. Im folgenden Jahr übernahm ich dann zusätzlich die Rolle der stellvertretenden Leiterin des Vorschulischen Bereichs. Dies ist das erste Jahr, in dem ich nun Leiterin dieser Abteilung bin.  

Ich fühlte mich von der GESS angezogen, da die Schule sowohl eine IB-Schule als auch eine deutsche Auslandsschule ist, Vielfalt schätzt und wirklich international ist, obwohl sie gleichzeitig auf europäischer Kultur und deutschen Wurzeln basiert. Es ist mir auch wichtig, dass GESS eine Gemeinschaftsschule ist.

Meine Familie ist deutsch/ australisch und somit schien die GESS gut zu passen.

Der neue Campus und seine außergewöhnliche Ausstattung waren definitiv auch ein Anziehungspunkt. Ich hatte noch nie zuvor auf einem brandneuen, eigens dafür errichteten Campus unterrichtet.

Wie waren Ihre ersten Wochen als Leiterin des Vorschulischen Bereichs und was waren Ihre ersten Eindrücke und Erfahrungen?

Meine ersten Wochen waren sehr arbeitsreich, aber ergebnisreich. Wir befinden uns immer noch mitten in einer globalen Pandemie, daher kann die tägliche Umsetzung der vielen staatlichen Vorschriften für die Gemeinschaft eine Herausforderung sein, insbesondere wenn Eltern ihre Kinder in den ersten Schultagen nicht begleiten können, aber alle – Kinder, Lehrer und Familien – haben sich als sehr belastbar herausgestellt!

Die Mitarbeiter sind engagiert und sehr fleißig und die Kinder sind wirklich glücklich, mit ihren Freunden und Lehrern hier an der Schule zu sein. Darüber hinaus waren auch die Familien sehr hilfsbereit. Ich hoffe, wir können alle bald wieder auf dem Schulgelände begrüßen und als Gemeinschaft zusammenkommen.

An welchen neuen Initiativen und Projekten arbeiten Sie derzeit im Vorschulischen Bereich?

Wir haben eine Reihe von Initiativen und Projekten, an denen wir in diesem Jahr arbeiten werden. Ich freue mich, Teil einer neuen Führungsstruktur im Vorschulischen Bereich zu sein. In diesem Jahr haben wir die Positionen der Jahrgangskoordinatoren, eines neuen deutschen Verbindungsbeauftragten, eines Koordinators für Frühintervention und eines neuen PYP-Koordinator eingeführt und besetzt. Mit unserem starken Team arbeiten wir auf ein Modell dezentralisierter Führung hin.

Nach über 18 Monaten des Selbststudiums, harter Arbeit und Vorbereitungen aller Beteiligten hat unser CIS- und IB-Evaluierungsbesuch nun stattgefunden.

Als Ergebnis unseres Selbststudiums, des Feedbacks von IB und CIS sowie der Ergebnisse der Arbeitsgruppen im letzten Jahr planen wir, auf Folgendes hinzuarbeiten:

  • Stärkung unserer Bewertungs- und Dokumentationspraktiken
  • Überprüfung einiger unserer Lehrpläne und Stärkung der Ausrichtung des Vorschulischen Bereich auf die Grundschule
  • Tiefere Verbindung zu unseren deutschen Wurzeln aufnehmen
  • Überprüfung unseres Sprachprogramms und des Dual Immersion-Programms

Ich freue mich auf ein produktives und erfolgreiches Jahr!

About the Author

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Suggested Articles

All rights reserved © German European School Singapore 2020

CPE registration number: S72SS0010G Registration period: 22 June, 2017 – 21 June, 2023